Antigiftköder-Training

Antigiftköder-Training

 

Giftköder werden inzwischen zu Haut bundesweit gefunden. Viele Hunde sind bereits an solchen Giftködern gestorben.

Das Training setzt sich aus verschiedenen Punkten zusammen.

Ich habe mir Gedanken gemacht was aus meiner Sicht grundsätzlich zu einem erfolgreichen Training gehören sollte.

Vertrauen und Spaß sind die Grundpfeiler eines guten Trainings. Vertraut mir mein Hund nicht, so werden wir scheitern. Haben wir beide keinen Spaß am gemeinsamen Training, so wird es schwer sein die nötige Motivation dafür aufzubringen. Für mich kommt ausschließlich das Arbeiten über positive Verstärkung

in Frage daher ist des Weiteren für ein gutes Training ein gut konditionierter Marker und eine Belohnung von Nöten. Ein Marker kann der Clicker, ein Wort, ein Geräusch, ein Sichtzeichen etc. sein. Dieser Marker markiert das richtige Verhalten, welches der Hund in diesem Moment zeigt, und kündigt eine Belohnung an. Die Belohnung sollte aus Hundesicht auch eine Belohnung darstellen.

Im Laufe des Trainings werden wir neue Signale aufbauen. Es ist immer besser Signale, die bereits im Gebrauch sind, für das neu aufgebaute Verhalten auch gegen ein neues Signal auszutauschen. Zum Teil sind die alten Signale bereits etwas abgenutzt oder sogar negativ belegt. Da macht es uns und unseren Hunden viel mehr Spaß das Verhalten gleich mit einem positiv konditionierten neuem Signal zu belegen.

Wir werden verschiedene Trainingsinhalte erarbeiten, da das Antigiftköder Training ein sehr umfangreiches Training darstellt. Das Ziel des Trainings wird sein, dass euer Hund fressbares liegen lässt und euch anzeigt.

Leider ist es tatsächlich nötig unseren Hunden dies beizubringen, da es inzwischen überall zu Vorfällen durch Giftköder kommt. Also lasst uns gemeinsam am Schutz unserer Hunde arbeiten.

 

Bei Interesse bitte eine email an mich. Ein neuer Kurs startet in Kürze.

happy wheels

Posted on 1. April 2016 in Hundeerziehung, Hundeschule, Hundetraining

Back to Top